Benefiz-Botschafterin

Katy Perry tut Gutes

+
Sängerin Katy Perry wird Botschafterin des Kinderhilfswerks UNICEF.

New York - Sängerin Katy Perry will ihre Popularität nicht nur für sich selbst nutzen: Sie ist die neue UNICEF-Botschafterin und weiß genau, wie sie das Hilfswerk unterstützen kann.

US-Popsängerin Katy Perry ist zur neuen Botschafterin des UN-Kinderhilfswerks UNICEF ernannt worden. Die 29-Jährige kündigte am Dienstag (Ortszeit) in New York an, sie wolle vor allem ihre Popularität beim Kurznachrichtendienst Twitter nutzen. "Ich habe die meisten Followers, eine enorme Zahl an Menschen folgen mir bei Twitter", sagte Perry. "Wenn es irgendwo eine Krise gibt, kann ich jederzeit Hilferufe an meine Leute aussenden." Mit 48 Millionen Abonnenten hat die Sängerin weltweit die meisten Fans auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. "Sie sollten wissen, dass ich wirklich an die Arbeit von UNICEF glaube", versicherte die 29-Jährige. "Ich glaube, dass wir Erwachsenen uns um Kinder kümmern müssen." Im kommenden Jahr will Perry nach eigenen Angaben erste Projekte von UNICEF besuchen. Sie denke unter anderem an Reisen nach Peru, Haiti oder auf die Philippinen. Bei einer Reise nach Madgaskar im April kam sie auf die Idee, ihr Popularität für die Sache von UNICEF einzusetzen.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.