"Mir würde die Natur fehlen"

Stefanie Hertel ist kein Stadtmensch

+
Stefanie Hertel will nicht dauerhaft in der Stadt leben.

Rust - Viele Musiker zieht es in die Großstädte, denn dort wird ihnen viel geboten. Anders sieht das Volksmusiksängerin Stefanie Hertel. Der würde dann etwas fehlen.

Die Volksmusiksängerin Stefanie Hertel (33) mag sich ein Leben in der Großstadt nicht vorstellen. „Ich könnte nicht dauerhaft in der Stadt wohnen, mir würde die Natur fehlen“, sagte sie der Nachrichtenagentur dpa in Rust bei Freiburg. „Ich muss raus können ins Grüne, wo kein Lärm ist und kein Müll herumliegt. Sonst gehe ich ein, wie eine zarte Pflanze ohne Wasser.“ Dem Land gehöre ihre Liebe: „Wenn ich nicht Sängerin geworden wäre, dann hätte ich in der Landwirtschaft angefangen.“ Hertel ist im sächsischen Vogtland geboren und aufgewachsen, sie lebt in Oberbayern.

Hertel, Ex-Ehefrau von Sängerkollege Stefan Mross , feiert dieses Jahr ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum. Sie stand schon als Kind auf der Bühne. Vor kurzem ist ihr neues Album „Moment Mal“ erschienen. Im Oktober geht Hertel auf Jubiläumstour.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.