Samuel Koch ist jetzt Mitglied eines Theater-Ensembles

+
Samuel Koch ist Mitglied des Darmstädter Staatstheaters geworden.

Darmstadt - Der seit seinem „Wetten, dass..?“-Unfall Ende 2010 querschnittgelähmte Samuel Koch spielt künftig in Darmstadt Theater.

Der 26-Jährige werde Ensemblemitglied, teilte ein Sprecher des Staatstheaters Darmstadt am Mittwoch mit. Von der kommenden Spielzeit an werde Koch regelmäßig Rollen übernehmen. Er hatte bereits vor seinem Stunt-Unfall ein Schauspielstudium in Hannover begonnen. Seine Ausbildung hat Koch inzwischen beendet.

Nach Angaben des „Darmstädter Echos“ hatte sich der vom Hals abwärts gelähmte Nachwuchs-Schauspieler beim Vorsprechen im März unter anderem als Georg Büchners „Prinz Leonce“ vorgestellt. In Darmstadt soll er laut Staatstheater in einer Kleist-Inszenierung als kriegsversehrter „Prinz von Homburg“ auf die Bühne kommen (Premiere 4.10.). „Er hat uns künstlerisch überzeugt“, sagte Theatersprecher Steffen Meder.

Auch vor der Kamera sammelt Koch Erfahrung: Er steigt im August bei der ARD-Serie „Sturm der Liebe“ ein. Außerdem soll er eine kleine Rolle im neuen Til-Schweiger-Film „Honig im Kopf“ bekommen.

Koch war in der ZDF-Show „Wetten, dass..?“ im Dezember 2010 schwer verunglückt, als er versuchte, mit speziellen Sprungfedern über fahrende Autos zu springen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.