Samuel Koch: "Meine Schmerzen lassen nach"

+
Samuel Koch ist offenbar auf dem Weg der Besserung

Berlin - Der verunglückte “Wetten, dass ..? “-Kandidat Samuel Koch macht Fortschritte bei seiner Genesung. Laut eigener Aussage lassen die Schmerzen allmählich nach. Trotzdem bekommt er manchmal die Krise.

“Seit drei Wochen lassen meine Schmerzen nach“, sagte der 23-Jährige der Bild am Sonntag. Zuvor habe er Morphium nehmen müssen, um die Schmerzen im Nacken und im Kopf ertragen zu können. Inzwischen könne er auch einen Arm bis zur Waagerechten heben, allerdings spüre er Unterarme und Hände nicht, berichtete Koch.

Dennoch gehe ihm es ihm oft nicht schnell genug. “Wenn ich heute Bewegungsdrang spüre, kriege ich die Krise. Das ist eine ganz eklige, malträtierende Situation, eine innere Unruhe, die ich kaum besiegen kann.“

Unfall verursacht Abbruch von "Wetten, dass..?"

Schwerer Unfall verursacht Abbruch von "Wetten, dass..?"

Er sei immer froh, mit Menschen zusammen zu sein, die ihn schon vor dem Unfall kannten, sagte Koch weiter. Diese merkten, “dass ich im Prinzip der Gleiche geblieben bin“. Koch war am 4. Dezember 2010 bei der ZDF-Show beim Sprung über ein Auto schwer verunglückt und ist seit seitdem querschnittgelähmt.

dpa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.