Drogenbeichte des Hollywood-Stars

Samuel L. Jackson: Jahrelang high auf der Theaterbühne

+
Samuel L. Jackson geht mit seiner Drogenvergangenheit ganz offen um.

London - Samuel L. Jackson (67) ist einer der gefragtesten Schauspieler Hollywoods. Am Anfang seiner Karriere hatte er zu kämpfen. Sein größtes Hindernis war dabei seine Drogensucht.

"Ich war ein beschissener Drogenabhängiger und öfter wie von Sinnen, aber ich hatte eine Reputation", sagte Jackson dem britischen "Guardian". "Ich war pünktlich, wusste meine Texte, habe meine Einsätze nicht verpasst." Aber die Drogensucht habe zu der Zeit einer größeren Karriere im Weg gestanden. Das habe sich erst geändert, als er 1991 einen Entzug gemacht habe. Seither sei er clean: "Boom, die Tür stand weit offen."

In den Folgejahren entwickelte sich der Amerikaner zu einem der angesagtesten Schauspieler Hollywoods, mit Hauptrollen in "Pulp Fiction" (1994), "Star Wars" (1999) und "Shaft" (2000). Ab Ende Juli ist er in den deutschen Kinos im neuen Tarzan-Abenteuer "The Legend of Tarzan" zu sehen.

Bereits bei der Verleihung der BET-Awards am vergangenen Sonntag hatte der 67-Jährige auf der Bühne über seine Drogenvergangenheit gesprochen. Der Preisträger für das Lebenswerk erzählte, wie seine damals achtjährige Tochter und seine Frau ihn nach einem Drogenabsturz in der Küche inmitten von Drogen aufgefunden hätten. Er bedankte sich bei den beiden für ihre Unterstützung in dieser Zeit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.