Sandra Bullock: So schlimm war meine Ehe

+
Sandra Bullock erzählt, wie die Affäre ihres Mannes sie fast zerbrochen hätte.

Los Angeles - Sandra Bullock hat einen Alptraum erlebt: Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere erfährt sie von der Affäre ihres Mannes. Jetzt äußert sich die Schauspielerin erstmals über das Erlebte.

Sie stand vor einem ziemlich wichtigen Ereignis, als das Drama begann: Wie dailymail.uk berichtet, hatte Sandra Bullock gerade den Oscar 2010 für ihre Rolle in "Die große Chance" gewonnen. Wenige Tage später erfuhr die Schauspielerin, dass ihr Mann eine Affäre hatte. Während seine Frau auf den Höhepunkt ihrer Karriere zusteuerte, vergnügte sich Jesse James mit Tattoo-Model Michelle McGee.

Die 100 heißesten Frauen aller Zeiten: Drei Deutsche sind dabei!

Die 100 heißesten Frauen aller Zeiten: Drei Deutsche sind dabei!

Von diesem Tag an änderte sich alles für die 47-Jährige. Bullock: "Ich hatte mich damit abgefunden, für immer eine gebrochene Frau zu sein." Auch das Schauspielern fiel ihr immer schwerer: "Ich war einfach nicht mehr in der Lage, zu arbeiten." Stephen Daldry brachte sie schließlich wieder vor die Kamera: Der Regisseur überredete Bullock zu ihrem neuen Film "Extrem laut und unglaublich nah", der am 16. Februar 2012 in die Kinos kommt.

kf

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.