Sandra Bullock hat keine Adoptionspläne

+
Sandra Bullock will nicht das Sorgerecht für die Kinder ihres untreuen Ehemanns.

New York - Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock hat Medienberichten zufolge nicht die Absicht, das Sorgerecht für die Kinder ihres untreuen Ehemanns zu beantragen.

Das Magazin “People“ berichtete am Dienstag, dass ein Sprecher des Filmstars Adoptionspläne ausdrücklich verneinte. Bullocks Mann, der durch die Fernsehserie “Monster Garage“ bekannte Automechaniker Jesse James, hat drei Kinder aus zwei früheren Ehen. Seit ihrer Hochzeit im Juli 2005 hatte die deutschstämmige Schauspielerin die Kinder Chandler (15), Jesse Jr. (12) und die kleine Sunny (6) mitbetreut.

Bullock war Anfang März als beste Hauptdarstellerin des Jahres mit einem Oscar ausgezeichnet worden. Kurz danach plauderte eine angebliche Geliebte ihres Mannes in einem Klatschmagazin über ihre Affäre mit James. Dieser entschuldigte sich inzwischen für seine Untreue und bat Bullock sowie seine Kinder um Verzeihung. Nach der Stripperin meldeten sich weitere drei Frauen mit Informationen über eine angebliche Beziehung zu James während dessen vierjähriger Ehe mit Bullock zu Wort.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.