Bullock: "Muss mich beherrschen, nicht zuzuschlagen"

+
Sandra Bullock und Liam Neeson sind am Mittwoch im Film "Ein Herz und eine Kanone" auf TELE 5 zu sehen.

München - Sandra Bullock steht gerne ihren Mann. Und muss sich in bestimmten Situation schon mal beherrschen, nicht zum Schlag auszuholen. Ganz anders geht es da Liam Neeson.

Sandra Bullock ist alleinerziehende Mutter. Deshalb kommt die Schauspielerin nicht drumrum, auch mal die männliche Rolle im Haushalt zu übernehmen. "Ich mache die ganzen Männersachen wie Gepäck schleppen und Toilette reparieren", erzählt die 47-Jährige im Interview mit dem Fernsehsender TELE 5, wo sie am Mittwoch mit Spielpartner Liam Neeson im Streifen "Ein Herz und eine Kanone" zu sehen sein wird. Der Kragen platzt der Schauspielerin bei Arroganz: "Wenn ich sehe, dass jemand einen Kellner schlecht behandelt, muss ich mich wahnsinnig beherrschen, nicht zuzuschlagen."

Hollywoods Top-Verdienerinnen: Die Top 10 der Forbes-Liste

Hollywoods Top-Verdienerinnen: Top 10 der Forbes-Liste

Anders geht es da ihrem Kollegen Liam Neeson. Er hat das Problem, manchmal zu lieb zu sein. Zu oft sei er tolerant. Zum Beispiel, wenn sich Kollegen beim Filmdreh verspäten: "Das ärgert mich schon", sagt Neeson. "Aber es fällt mir schwer, etwas zu sagen."

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.