Sandra Bullock wird Stalker per Gericht los

+
Sandra Bullock hat sich gerichtlich gegen einen Stalker gewehrt.

Los Angeles - Ein Stalker, den Schauspielerin Sandra Bullock schon seit Jahren nicht los wird, darf sich ihr nun per Gerichtsurteil erneut für die nächsten drei Jahre nicht nähern.

US-Schauspielerin Sandra Bullock (46) ist einen Stalker per Gerichtsentscheid losgeworden. Wie der Internetdienst “Tmz.com“ am Freitag berichtete, muss der 41-jährige Weldon nach richterlicher Verfügung in den nächsten drei Jahren von dem Hollywoodstar Abstand halten. Die Oscar-Preisträgerin konnte diesen Schutz auch für ihr im Januar adoptiertes Söhnchen Louis und für die drei Kinder ihres Ex-Mannes Jesse James erwirken.

Bullock machte vor Gericht geltend, dass der Mann sie seit 2003 immer wieder verfolge. Weldon war zuletzt im Juni aufgefallen, als er einem Notarzt im US-Staat Wyoming erzählte, er sei total erschöpft. Er habe die ganze Nacht damit verbracht, zu Bullocks Haus in Jackson Hole zu fahren.

2003 war der “Blind Side“-Star erstmals gegen den Stalker vor Gericht gezogen. Damals sagte die Schauspielerin aus, Weldon habe sie mit Anrufen, Faxen, E-Mails und unerwünschten Geschenkpaketen belästigt. Er kam später in eine geschlossene Anstalt, wurde dann aber entlassen. Die Auflage, sich der Schauspielerin nicht zu nähern, war im vorigen Jahr abgelaufen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.