Sara Nuru braucht keine Fotos in "Vogue"

+
Sara Nuru präsentiert eine Sommermoden-Kollektion von C&A.

Berlin - Model Sara Nuru ist auch ohne große Arbeitgeber zufrieden. “Klar hat man Ziele und Träume, aber es muss nicht Victoria's Secret oder die 'Vogue' sein. Das brauche ich nicht, um glücklich zu sein.“

Das sagte die Gewinnerin der Fernsehshow “Germany's Next Topmodel“ zu den Fußstapfen von Jurorin Heidi Klum in einem Vorabbericht der Zeitschrift “In“. Die vergangene Staffel der Sendung hat die 21-Jährige nicht verfolgt. “Ich dachte, wer mich vom Thron stößt, den schau ich mir nicht an“, gab die Siegerin der vierten Staffel zu.

Derzeit versucht Nuru, ihre Karriere abseits der Heimat voranzutreiben. “Ich mache gerade viele Castings im Ausland, will nach Deutschland auch einen anderen Markt erkunden. Ich war jetzt in London und New York. Keiner kennt mich da, und das war auch mal wieder schön“, sagte sie. Das Model outete sich als Pokerfan mit Suchtpotenzial: “Wenn ich einmal gewinne, will ich immer wieder gewinnen.“

"Germany's next Topmodel": Das wurde aus den Siegerinnen

"Germany's next Topmodel": Das wurde aus den Siegerinnen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.