Sarah Connors Ehe endgültig vor dem Aus

+
Sarah Connor und Marc Terenzi lassen sich nun doch scheiden.

Wildeshausen - Jetzt also doch: Bereits im Februar wollten sich Sarah Connor und Marc Terenzi scheiden lassen. Jetzt versuchen es die beiden in einem zweiten Anlauf.

Lesen Sie auch:

Scheidung von Sarah Connor geplatzt

Sarah Connor (29) und Marc Terenzi (31) wollen sich im zweiten Anlauf an diesem Mittwoch scheiden lassen. Der erste Schlussstrich-Versuch im Februar war gescheitert, weil Terenzi sein Flugzeug verpasst hatte und den Popstar Connor vor Gericht warten ließ.

Das Amtsgericht in Wildeshausen wird am Vormittag die Ehe von Connor und Terenzi offiziell als beendet erklären, teilte Gerichtsdirektor Detlev Lauhöfer am Dienstag mit. Dieses Mal müssten die beiden auch nicht im Gericht erscheinen, weil alles bereits schriftlich geregelt sei.

Connor und Terenzi hatten im Februar 2004 standesamtlich geheiratet. Eineinhalb Jahre später wiederholten sie das Ja-Wort in der TV-Show “Sarah & Marc in Love“ in aller Öffentlichkeit. Im November 2008 gaben sie ihre Trennung bekannt. Die beiden haben zwei Kinder: Tyler Marc und Summer Antonia Soraya.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.