Der wahre Hintergrund

Sarah Ferguson packt aus: Darum war sie nicht bei Prinz Williams Hochzeit

Sarah Ferguson steigt schwarz gekleidet aus einem dunklen Auto aus.
+
Fergie hat verraten, warum sie nicht bei der Hochzeit ihres Neffen Prinz William dabei war.

Wer die Hochzeit von Prinz William und Herzogin Kate aufmerksam verfolgt hat, der wird festgestellt haben, dass Sarah „Fergie“ Ferguson nicht unter den Gästen war. 

London –  Am 29. April 2011 blickte die ganze Welt auf die Traumhochzeit von Prinz William (39) und Herzogin Kate (39) in der Westminster Abbey. Rund 1.900 geladene Gäste feierten mit dem zukünftigen britischen Thronfolger und seiner Braut. Eine Person war bei dem Spektakel allerdings nicht dabei – Prinz Williams Tante Sarah Ferguson (61).

Wie die Herzogin von York unlängst in einem Interview mit dem Magazin „Town & Country“ verraten hat, sei sie überhaupt nicht zum Hochzeitsfest ihres Neffen eingeladen worden. Ein Jahr vor der Vermählung von William und Kate war Fergie in die Schlagzeilen geraten, weil sie gegen eine Summe von 500.000 Pfund Geschäftskontakte zu ihrem geschiedenen Mann Andrew verkauft haben soll. Offenbar Grund genug für die Royal Family, sie von der royalen Gästeliste zu streichen.
Was Fergie selbst zu ihrem Fehlen bei Prinz Williams Hochzeit zu sagen hat und wie sie die Situation damals erlebte, weiß 24royal.de*. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.