Sarah Jessica Parker verteidigt Leihmutter-Entscheidung

+
Das Schauspieler-Ehepaar Sarah Jessica Parker und Matthew Broderick hatte einen leiblichen Sohn, bevor es durch eine Leihmutter Zwillinge bekam. 

New York - “Sex and The City“-Schauspielerin Sarah Jessica Parker (44) hat die Entscheidung verteidigt, ihre Zwillinge von einer Leihmutter zur Welt bringen zu lassen.

“Ich wusste, dass es jede Menge Meinungen dazu geben würde“, sagte die Schauspielerin dem US-Magazin Elle (Dezember-Ausgabe). “'Warum habt ihr nicht einfach eins adoptiert? Warum habt ihr nicht dieses getan? Oder jenes?' Die Wahrheit ist, dass es für uns nicht die eine oder andere Antwort gab. Wir haben alle Möglichkeiten erkundet und werden das weiter tun.“

Hollywoods Top-Verdiener: Forbes-Gagen-Rangliste Frauen und Männer Schauspieler

Hollywoods neue Geld-Rangliste

Die Töchter Marion und Tabitha von Parker und ihrem Mann, Broadway-Star Matthew Broderick (47), waren im Juni geboren worden. Das Paar ist seit 1997 verheiratet und hat bereits einen siebenjährigen Sohn James, mit dem Parker selbst schwanger war.

Sie genieße es sehr, ihre neu geborenen Mädchen selbst zu versorgen, so Parker. “Ich liebe den Geruch von Windeln“, betonte sie.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.