Auf Mallorca

Sarah Joelle ins Krankenhaus geprügelt - Freund festgenommen

+
Die Dschungel-Kandidatin Sarah Joelle Jahnel.

Köln - Ein Freund der diesjährigen Dschungel-Kandidatin Sarah Joelle Jahnel hat die 27-jährige krankenhausreif geprügelt. Er soll nun festgenommen worden sein.

Auf den Fotos sieht man, dass Sarah Joelles linkes Auge geschwollen ist und ihre Knie aufgeschürft sind. Doch wer hat die Dschungel-Kandidatin so zugerichtet, dass sie sogar ins Krankenhaus musste? Wie das Magazin Promiflash berichtet, soll ihr Ex-Freund für die Verletzungen verantwortlich sein. 

Gegenüber der InTouch erklärte eine Freundin der Sängerin: "Sarah dachte, er habe sich geändert. Doch dann ist die Situation zwischen beiden völlig eskaliert." In einem Hotelzimmer auf Mallorca kam es zu der handfesten Auseinandersetzung. Ihre Freundin Micaela Schäfer fand Sarah Joelle anschließend verprügelt auf dem Flur und brachte sie ins Krankenhaus.

In einem Gespräch mit dem Kölner Express sagte die 27-Jährige: „Das muss die ausländische Polizei klären.“ Der Täter soll bereits in Spanien festgenommen sein. "Mit dem Typen will sie aber nie wieder etwas zu tun haben", sagte eine Vertraute von Sarah Joelle.

pat

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.