„Augen schließen und mir zuhören“

Sarah Lombardi hofft auf Trennung zwischen Musik und Privatleben

+
Sarah Lombardi.

Sängerin Sarah Lombardi (25) hofft, dass die Öffentlichkeit ihre Musik unvoreingenommen bewertet. „Das Private soll man nicht vergessen, das gehört zu mir, dazu stehe ich auch“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur

Berlin - „Aber einen gewissen Teil davon sollte man hinter sich lassen, die Augen schließen und mir zuhören und meiner Musik zuhören.“ Sie habe sich viel Zeit genommen, um „wirklich einmal herunterzukommen“, um zu überlegen, wohin sie wolle. „Deswegen glaube ich, dass diese Zeit mir unheimlich gut getan hat“, so Sarah Lombardi.

Lesen Sie auch: So sieht Sarah Lombardi nicht mehr aus

Auch ihr Aussehen hat die 25-Jährige verändert - sie hat ihre Haare um 30 Zentimeter kürzen lassen. „Ich hab mich die letzten 10 oder 15 Jahre fast gar nicht optisch verändert, ich hatte immer diese langen Haare“, sagte sie. Das habe auch etwas damit zu tun, emotional etwas hinter sich lassen zu müssen. Die Sängerin und ihr Ehemann Pietro hatten im Herbst 2016 ihre Trennung bekanntgegeben. Im Internet waren Fotos in Umlauf gekommen, die die 25-Jährige mit einem anderen Mann zeigen sollten.

Auch interessant: Pietro, Sarah & Alessio Lombardi: Ist die Familie an Ostern vereint?

Ihre neue Single „Genau hier“ ist seit Freitag auf dem Markt, das Album mit dem Titel „Zurück zu mir“ kommt im Mai. Dann ist Lombardi auch in einer eigenen Doku-Soap bei RTL II zu sehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.