Sarah Palin gegen Beziehung ihrer Tochter

+
Bristol Palin hat sich mit ihrem Ex versöhnt. Mama Palin fidnet das nicht gut.

Anchorage - Die frühere US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin ist nach den Worten ihrer Tochter nicht glücklich über deren Versöhnung mit ihrem Exfreund Levi Johnston.

Ihre Mutter billige die neuerliche Verlobung “nicht wirklich“, zitierte das Magazin “Us Weekly“ Bristol Palin am Mittwoch online. Sowohl ihre Mutter als auch ihr Vater Todd hätten Angst, dass ihr wieder wehgetan werde, sagte die 19-Jährige. Bristol Palin und der ein Jahr ältere Johnston haben einen gemeinsamen Sohn, den 18 Monate alten Tripp. Von der Versöhnung habe sie ihrer Mutter am Telefon erzählt, sagte Bristol Palin.

Sarah Palin, eine Vorkämpferin für Moral und konservative Werte, hatte die Schwangerschaft ihrer unverheirateten Tochter 2008 mitten im Wahlkampf als Vizepräsidentschaftskandidatin der US-Republikaner bekanntgegeben. Damals wurde angekündigt, Bristol und ihr Freund würden bald heiraten. Sie trennten sich aber kurz nach der Geburt des Sohnes im Dezember 2008. Seither waren die Beziehungen zwischen beiden Familien gespannt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.