Fernseh-Auftritt

Sarah Wiener spielt Starköchin in der "Lindenstraße"

+
Sarah Wiener stattet der "Lindenstraße" einen Besuch ab. Foto: Horst Ossinger

Für die Bewohner der "Lindenstraße" hat sich Sarah Wiener ein beonderes kulinarisches Abenteuer ausgedacht. Anfangs schmeckt das aber nicht jedem.

Köln (dpa) - Starköchin Sarah Wiener (54) bekommt einen Gastauftritt in der "Lindenstraße". Sie spielt in der ARD-Serie die Starköchin Felicitas Kettmann, die mit den Bewohnern der Lindenstraße und geladenen Gästen kocht. Das teilte die Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion KG mit.

Dabei kündigt Wiener an, zur Eröffnung einer Kochschule mehrere Gerichte mit Unkraut geplant zu haben. Bei Bewohnern wie Klaus (Moritz A. Sachs), Murat (Erkan Gündüz), Alex (Joris Gratwohl) und Sunny (Martin Walde) ist die Enttäuschung beim Anblick von Brennnesseln oder Brunnenkresse groß. Die Zubereitung klappt dann aber gut. Zu sehen ist die Folge mit Sarah Wiener voraussichtlich am 22. Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.