Sasha als Dick Brave zurück auf der Bühne

+
Sasha kehrt als Dick Brave nach sieben Jahren auf Deutschlands Bühnen zurück

München - Sänger Sasha beendet nach sieben Jahren seine Bühnenabstinenz. Mit seiner Rock'n'Roll-Band Dick Brave & the Backbeats geht der Star auf Deutschlandtournee.

Nach fast sieben Jahren Bühnenabstinenz stellt die Band Dick Brave & The Backbeats ihr neues Album auf einer Deutschlandtournee vor. Das zweite Album soll Mitte Oktober erscheinen, wie die Plattenfirma Sony Music am Montag in München mitteilte.

Unter dem Motto “Rock'n'Roll Therapy 2011“ sind zwölf Konzerte in ebenso vielen Städten im November geplant, darunter Mannheim (01.11.), München (06.11.), Köln (09.11.), Hamburg (11.11.), Berlin (12.11.) und Dortmund (16.11.).

Der Geschäftsführer von Sony Music Entertainment GSA Edgar Berger, sagte: “Mit Dick Brave & the Backbeats kommt der erfolgreichste und charmanteste kanadische Rock-Musiker samt Band zu Sony Music Deutschland“.

Hinter dem Pseudonym Dick Brave verbirgt sich der Sänger Sasha, der mit dem Projekt Dick Brave and the Backbeats bereits 2003 und 2004 seiner Leidenschaft für Rock'n'Roll und Rockabilly frönte.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.