Aus Angst vor Glatze

Sasha hat sich Haare transplantieren lassen

+
Popsänger Sasha hat nach einer Transplantation die Haare schön.

Berlin - Popsänger Sasha hat es Jürgen Klopp, Benedikt Höwedes und Christian Lindner (FDP) nachgemacht und sich einer Haar-Transplantation unterzogen. Danach sah er erst mal schlimm aus.

Der Popsänger Sasha (42) hat sich aus Sorge um sein volles Haupthaar einer Transplantation unterzogen. „Ich hab mich mal in meiner Familie umgeschaut und dachte, fünf bis zehn Jahre wird's wahrscheinlich noch gut gehen, dann ist Rüberkämmen angesagt. Warum also dem Ganzen nicht vorbeugen“, sagte der Musiker der „Bild“-Zeitung vom Samstag.

Sasha, der auch als Rockabilly-Sänger Dick Brave mit Schmalztolle bekannt ist, gönnte sich nach dem Eingriff eine kurze Ruhepause. „Eine Woche lang sah ich dann aus wie ein Boxer nach seiner schlimmsten Niederlage.“ Er ist ab kommenden Donnerstag als Juror in der neuen RTL-Castingshow „Rising Star“ zu sehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.