Sasha wettert gegen "Superstar" auf RTL 

+
Popsänger Sasha wettert gegen RTLs "Superstar".

Hamburg - Popsänger Sasha (38) geht mit der RTL-Castingshow “Deutschland sucht den Superstar“ hart ins Gericht. Es gebe keine richtigen Talente, sagte er. Sich selbst empfindet er dort als deplatziert.

“Wenn jemand in die Hose pullert und dann eine Viertelstunde mit der Kamera draufgehalten wird, geht das einfach nicht. Das ist menschenunwürdig“, sagte er der Zeitschrift “Das Neue“. Auch gebe es dort kaum richtige Talente.

“Ich bin Künstler und wenn jemand schief singt, hat der dort nichts zu verlieren. Ich wäre bei DSDS völlig deplatziert, weil ich immer die Wahrheit sage und jemand, der nicht singen kann, käme dann nicht weiter.“ Dafür nimmt er in einer anderen Castingshow-Jury Platz: Am 23. Februar urteilt er mit TV-Entertainer Stefan Raab und Soul-Sängerin Cassandra Steen in der ProSieben-Show “Unser Star für Oslo“ über die deutschen Kandidaten für den Eurovision Song Contest.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.