Sie spielt ein Stalking-Opfer

Kati Witt: Erste Hauptrolle in Sat.1-Film

+
Katarina Witt hat bei der Entstehung des Films mitgewirkt.

Berlin - In einem Sat.1-Film spielt Katarina Witt erstmals eine Hauptrolle. Die ehemalige Eiskunstläuferin verkörpert ein prominentes Stalking-Opfer und wirft ein neues Licht auf die Thematik.

Auf Schritt und Tritt verfolgt und bedrängt: So fühlen sich bekannte Persönlichkeiten, die von Stalkern belästigt werden. Und genau diesem Gefühl setzte sich jetzt Katarina Witt aus. In dem neuen Sat.1-Film "Das Verhängnis" verkörpert die ehemalige Eiskunstläuferin sich selbst - als prominentes Stalking-Opfer. Am vergangenen Dienstag begannen die Dreharbeiten in Berlin.

Witt beteiligte sich auch an der Entstehung des Films. "Die Idee zu dem Film habe ich gemeinsam mit dem Drehbuchautor und Regisseur Bernd Böhlich entwickelt", sagte sie in einer Pressemitteilung des Senders. Sie freue sich sehr auf diese neue Herausforderung. Immer an ihrer Seite ist dabei der Schauspieler Matthias Koeberlin. Er wird einen Polizisten spielen, welcher sich als Stalker in das Leben der Olympiasiegerin drängt.

Das Besondere an diesem Film ist laut Jochen Ketschau, Senior Vice President Deutsche Fiction ProSiebenSat1 TV Deutschland, die außergewöhnliche Erzählweise: "Wir schildern die Ereignisse aus der Sicht des Täters."

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

msa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.