Satire "Shades of bäh!" will Männern helfen

Berlin (dpa) - Was kam nach dem bei Frauen beliebten Buch "Fifty Shades of Grey"? Für Männer die satirische Antwort "Shades of hä?" von Linus Höke. Ende 2012 erschien das Büchlein für Männer, die unter der Sadomaso-Roman-Lektüre ihrer Frau leiden (Szenario: Sie sagt plötzlich mit bebenden Lippen "Das will ich auch").

Jetzt zum Kinostart der Verfilmung von "Shades of Grey" ist das Folgebuch "Shades of bäh!" hinzugekommen. In der Satire bekommt es der Therapeut aus "Shades of hä?" mit Männern zu tun, die von ihrer Freundin in den "Shades of Grey"-Kinofilm mitgenommen zu werden drohen. Als Trost gibt es Tipps und Tricks, etwa "Wie werde ich schnell überzeugend krank?" oder "Zehn unauffällige Wege, aus dem Kinosaal zu entwischen".

Infos zum Buch

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.