"Save the World Award" an Jackson verliehen

+
ARCHIV - US-Popstar Michael Jackson bedankt sich für seinen "Millenium- Bambi" in Berlin (Archivfoto vom 21.11.2002).

Wien - Der vor kurzem gestorbene Popstar Michael Jackson ist am Freitag posthum mit einem “Save the World Award“ für sein humanitäres Engagement ausgezeichnet worden.

Sein Bruder Jermaine Jackson nahm den erstmals verliehenen Preis bei einer Gala bei Wien stellvertretend entgegen. Michael Jackson wurde vor allem für seinen Einsatz für Kinder ausgezeichnet.

Die Erfinder des Awards kamen allerdings erst nach dem Tod Jacksons auf die Idee, ihn als Preisträger festzulegen und ihm die ganze Gala zu widmen. Die neuen “Save the World Awards“ sind Teil der “World Awards“ der Superfund-Investmentgruppe und sollen Menschen und Organisationen würdigen, die sich besonders für die Erhaltung der Welt einsetzen.

Insgesamt wurden neun Preise vergeben, allesamt undotiert. Neben Jackson erhielten auch der Schauspieler und Gründer der Afrika- Hilfsorganisation “Menschen für Menschen“, Karlheinz Böhm , der Leichtathlet Carl Lewis für seine “Carl Lewis Foundation“ für Kinder in Not , die Frauenrechtlerin Vandana Shiva und die österreichische Anti-Atomkraftaktivistin Freda Meissner-Blau einen Award.

Als Organisationen wurden Greenpeace, die SOS-Kinderörfer, die United Nations Millennium Campaign und das Internationale Grüne Kreuz ausgezeichnet. Die Gala fand am Atomkraftwerk Zwentendorf bei Wien statt, das nie in Betrieb ging und als Symbol für die Abwendung Österreichs von der Atomkraft gilt.

Zum Höhepunkt der Veranstaltung, eine Stunde vor Mitternacht, sang Jermaine Jackson das Lieblingslied seines Bruders, den Chaplin-Song “Smile“. Er habe einen geliebten Bruder verloren und die Welt einen großen Humanisten, sagte der ältere Bruder des “King of Pop“ der österreichischen Nachrichtenagentur APA zufolge. Michael habe es geliebt, wenn Menschen glücklich waren: “Und ich bin sicher, er lächelt heute Nacht auf uns herunter“, sagte Jermaine.

Das Wetter allerdings gab sich keineswegs sonnig: Der Beginn der Show wurde aus Angst vor Unwettern eine halbe Stunde vorgezogen. Dennoch ließen Regen und Wind nach Angaben der APA zahlreiche Zuschauer bei der Freiluftgala flüchten.

Jermaine Jackson mit Andie MacDowell

Als Moderatorin begleitete die Schauspielerin Andie MacDowell die Show. Immer wieder wurden an dem Abend Jackson-Songs gespielt. Der Künstler Gottfried Helnwein zeigte eine Bilder-Installation zu Ehren des Stars. Zum Abschluss sangen die Pointer Sisters mit allen Beteiligten den Jackson-Song “We are the world“. Die Gala kostete nach Angaben der Organisatoren einen siebenstelligen Betrag und wurde für das Fernsehen aufgezeichnet.

Bei einer Pressekonferenz am Freitagmorgen in Wien hatte Jermaine Jackson hat seinen Bruder als wunderbaren Menschen und großartigen Vater gewürdigt. Zu den Ermittlungen um die Todesursache des Popstars wollte er sich nicht äußern. Ein natürlicher Tod wird immer wieder angezweifelt. Inzwischen ermitteln die Behörden auch offiziell gegen den Privatarzt von Michael Jackson.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.