Sawatzki träumt vom Morden

+
Schauspielerin Andrea Sawatzki will gerne böse Menschen spielen.

Berlin - TV-Kommissarin Andrea Sawatzki möchte im Fernsehen auch mal morden: “Ich spiele zwar auch gern komische Rollen, aber böse Menschen zu spielen, finde ich spannender“.

Das sagte sie der der “tageszeitung“ in Berlin. In die Rolle einer Mörderin zu schlüpfen, reize sie: “Das ist doch wunderbar. Da ist man zu Hause ganz ruhig, wenn man vom Dreh kommt.“ In den vergangenen acht Jahren spielte Sawatzki die Frankfurter Kommissarin Charlotte Sänger im ARD-“Tatort“. Im Sommer verkündete sie ihren Ausstieg, 2010 werden die letzten neuen Folgen ausgestrahlt.

Mit der Kommissarin Sänger teile sie viel, sagte Sawatzki: “Sie ist schon sehr schüchtern, leicht umzustimmen, aber wenn sie etwas will, kriegt sie es doch.“ Sawatzki kritisierte zugleich die Vorgaben durch Drehbuchautoren und Redakteure: “Ich hätte schon gerne zeigen wollen, woraus die Unfähigkeit der Charlotte Sänger erwächst, mit anderen Menschen umzugehen, sich zu äußern, Kritik zu üben.“ Generell bedauert die Schauspielerin die Seichtigkeit im deutschen Fernsehen: “Die Deutschen scheinen's zu mögen, das Harmlose.“

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.