Hollywood-Star über Trennungsgerüchte

Scarlett Johansson: "Monogamie ist unnatürlich"

+
Scarlett Johansson hat interessante Ansichten zur Monogamie.

New York - Seit längerem wird über das Scheitern von Scarlett Johanssons zweiter Ehe spekuliert. Jetzt hat sich die US-Schauspielerin erstmals dazu geäußert - und ein Geständnis abgelegt.

Die Schauspielerin Scarlett Johansson ("Lost in Translation") sieht exklusive zwischenmenschliche Beziehungen im Widerspruch zur menschlichen Natur. "Ich glaube, dass es nicht natürlich ist, ein monogamer Mensch zu sein", sagte die 32-Jährige dem "Playboy".

Monogamie bedeute für jeden viel Arbeit - das beweise, dass es unnatürlich sei. Sie habe zwar Respekt vor monogamen Paaren. "Aber ich denke definitiv, dass das gegen eine Art Instinkt geht."

Die Ehe sei eine sehr romantische und schöne Idee. Eine Beziehung ändere sich jedoch, wenn man heirate. "Und jeder, der etwas anderes erzählt, lügt". Eine Ehe involviere vertraglich viele Menschen, die mit der Beziehung eigentlich gar nichts zutun hätten. "Es ist eine schöne Verantwortung, aber es ist eine Verantwortung".

Johansson weiß wovon sie spricht: Nach ihrer Ehe mit Schauspieler-Kollege Ryan Reynolds (40, "Deadpool"), die 2011 geschieden wurde, heiratete Johansson 2014 den französischen Journalisten Romain Dauriac. 

Zuletzt hatten US-Medien über eine Trennung des Paares spekuliert. Im Interview des "Playboy" erzählte die Schauspielerin jedoch vom Familienleben und langfristigen Plänen mit dem Ehemann. Die beiden lebten derzeit abwechselnd in Paris und New York, wollten sich aber spätestens bei der Einschulung ihrer zweijährigen Tochter in New York niederlassen.

Scarlett Johansson: Die heißesten Bilder des Männertraums

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.