Wegen Erfahrungen in ihrer Kindheit

Scarlett Johansson wirbt für Obama

+
Scarlett Johansson will Barack Obama als alten und neuen US-Präsidenten.

Hamburg - Hollywood-Schauspielerin Scarlett Johansson wünscht sich, dass US-Präsident Barack Obama weiterhin im Amt bleibt. Grund sind die Erfahrungen in ihrer Kindheit.

Die 27-Jährige spricht sich wegen ihrer eigenen Vergangenheit für eine zweite Amtszeit von US-Präsident Barack Obama aus.  „Er hat einfach größeres Verständnis und mehr Empathie für Menschen, die wie ich aus bescheidenen oder gar ärmlichen Verhältnissen stammen“, schreibt sie in der „Zeit“ (Donnerstag-Ausgabe). Als sie ein Kind war, habe ihre Familie von staatlicher Unterstützung gelebt. Sozialprogramme wie die Gesundheitsversorgung seien unter einem Präsidenten Mitt Romney in Gefahr.

„Darum erhebe ich meine Stimme und nutze jede sich mir bietende Aufmerksamkeit, um das Scheinwerferlicht auf all das zu richten, was für uns auf dem Spiel steht.“ Bereits Anfang September trat Johansson auf dem Parteitag der Demokraten auf.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.