"Schändung": Zweiter Carl-Mørck-Krimi

Berlin (dpa) - Der zweite Teil der berühmten Carl-Mørck-Krimireihe von Erfolgsautor Jussi Adler-Olsen kommt ins Kino. "Schändung" erzählt eine düstere Geschichte über grausame Teenager, die brutale Erwachsene werden.

Mørck (Nikolaj Lie Kaas) und sein Assistent Assad (Fares Fares) rollen einen furchtbaren Mordfall von 1994 wieder auf. Damals wurden zwei Geschwister brutal ermordet. Der Verdacht fiel auf eine Gruppe Schüler aus einem nahe gelegenen Eliteinternat, die für ihre Gewaltorgien bekannt waren. Als ein anderer die Taten gestand, wurde der Fall abgeschlossen - doch Mørck und Assad haben in ihrem Sonderdezernat Q 20 Jahre später große Zweifel an dem Geständnis.

Wie schon bei "Erbarmen", der ersten Verfilmung der Krimi-Reihe, die vor einem Jahr ins Kino kam, führte wieder Mikkel Nørgaard Regie.

(Schändung, Dänemark 2014, 120 Min, FSK ab 16, von Mikkel Nørgaard, mit Nikolaj Lie Kaas, Fares Fares und Pilou Asbæk)

Schändung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.