Michael Schanze: Interessantere Rollen statt Kilo-Koller

+
Michael Schanze ist fülliger als noch vor ein paar jahren.

München - Nach einem Skiunfall war Sport für Michael Schanze tabu. Die Folge: etliche Kilos mehr auf den Rippen. Doch Schanzes Übergewicht brachte ihm auch Vorteile.

Verletzungen an der Wirbelsäule und sechs Monate Reha waren für Michael Schanze 2003 die Folgen eines Skiunfalls. "Ich bin durch mehrere Felsen gekracht, stürzte 25 Meter tief", sagte Schanze vor einigen Jahren in einem Interview mit der B.Z. am Sonntag.

Seit diesem Unfall konnte der Schauspieler kaum noch Sport treiben und legte einiges an Gewicht zu. “Plötzlich war ich diese mächtige Erscheinung", sagt Schanze der Bunten laut Vorabbericht vom Mittwoch. Doch einen Kilo-Koller erlitt der 64-Jährige nie. "Dafür bietet man mir nun Rollen aus der Weltliteratur an.“

Das sind die beliebtesten Showmaster

Das sind die beliebtesten Showmaster

Schanze war bis Mitte der 1990er Jahre als TV-Moderator und Sänger erfolgreich. Dann folgten die Scheidung von seiner Ehefrau Monika und berufliche Misserfolge. Inzwischen steht er häufiger als Schauspieler auf der Bühne. Am 15. Januar wird der Ex-Fernsehmoderator 65. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.