Aber nicht wegen Star-Allüren

Ken Duken ist bei Filmrollen wählerisch

+
Schauspieler Ken Duken denkt lieber zweimal nach, bevor er eine Rolle annimmt.

Berlin - Schauspieler Ken Duken sagt, er lehne Filmrollen auch mal ab  - es sei denn, das Angebot käme aus Hollywood. Auch wenn es so klingt: Grund dafür sind nicht etwa Starallüren.

Schauspieler Ken Duken (34) würde für seinen Sohn auch einmal eine Rolle ablehnen - Angebote aus Hollywood könnte er aber nicht ausschlagen. „Ich wäre doof, wenn ich solche Angebote ablehnen würde, wenn welche kommen würden“, sagte der Emmy-Gewinner am Freitag im ZDF-„Morgenmagazin“. Zu anderen Projekten könne er mittlerweile auch mal Nein sagen. „Wenn man ein Kind zu Hause hat, überlegt man sich viel mehr, ob man für Wochen raus will.“ Duken konnte sich zuletzt über einen Emmy für den Film „Das Wunder von Kärnten“ freuen. In der gemeinsamen Produktion von ZDF und ORF spielt er die Hauptrolle.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.