Mit nur 49 Jahren

Schauspieler Frank Jacobsen ist tot

+
Frank Jacobsen 2010 bei einem Fotoshooting zur Serie "Zwei für alle Fälle".

Berlin - Im Alter von 49 Jahren ist der deutsche Schauspieler Frank Jacobsen überraschend verstorben. Bekannt wurde er hauptsächlich durch die ARD-Serie "Zwei für alle Fälle".

Der Schauspieler Frank Jacobsen ist im Alter von 49 Jahren in Berlin gestorben. Das teilte seine Agentur in Hamburg am Donnerstag mit. Jacobsen spielte seit Jahren in Fernsehproduktionen mit. Einem breiten Publikum bekannt wurde er mit seiner Hauptrolle als Musiker Rüdiger in der ARD-Serie „Zwei für alle Fälle“ an der Seite von Jan Fedder und Axel Milberg.

Tot in Wohnung gefunden

Der in Husum geborene Schauspieler sei am Mittwoch vermutlich an einem Herzinfarkt gestorben, sagte sein Agent Mark Bremer. Ein Freund habe Jacobsen tot in dessen Wohnung gefunden, nachdem er die Tür hatte aufbrechen lassen. Die genaue Todesursache solle eine Obduktion klären.

Zuletzt hatte Jacobsen den Angaben zufolge eine Hauptrolle in der BR-Produktion „Toleranz“ von Marc-Andreas Bochert übernommen und in der ARD-Produktion „Mord mit Aussicht“ von Regisseur Lars Jessen mitgewirkt. „Mit Frank Jacobsen verliert der deutsche Fernseh- und Kinowelt einen herausragenden Schauspieler, der für die Zukunft noch große Pläne hatte“, erklärte Bremer.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.