Jude Law wird zum vierten Mal Vater

+
Jude Law will die Mutter voll und ganz unterstützen.

London - Der britische Schauspieler Jude Law (36) wird zum vierten Mal Vater.  Er ist mit der künftigen Mutter nicht mehr zusammen und will ihren Namen nicht verraten.

Law sei “nach einer Beziehung aus dem vergangenen Jahr informiert worden, dass er Vater wird“, bestätigte eine Sprecherin des Frauenschwarms in der Nacht zum Donnerstag. Das Kind soll im Herbst geboren werden. Law sei zwar nicht mehr mit der Mutter liiert, aber er wolle eine “voll und ganz unterstützende Rolle im Leben des Kindes“ spielen.

Die Top 5 unter den Promi-Rabenmüttern

Bilder: Die Top 5 unter den Promi-Rabenmüttern

Wie die Zeitung “Daily Mirror“ berichtete, lernten sich die beiden in der Weihnachtszeit kennen, um “Spaß zu haben“. Law habe damals für einen neuen “Sherlock Holmes“-Film in New York gedreht. Die Frau soll im siebten Monat schwanger sein. Law (“Der talentierte Mr. Ripley“) war von 1997 bis 2003 mit der Schauspielerin Sadie Frost verheiratet, mit der er auch drei Kinder hat. Danach war er mit der Schauspielerin Sienna Miller verlobt. Aber diese Beziehung scheiterte, weil Law mit einem Kindermädchen fremd gegangen war. Anschließend wurde der Hollywood-Star mit einigen Models und Schauspielerinnen in Verbindung gebracht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.