Ehefrau erschossen

Schauspieler Michael Jace wegen Mordes schuldig gesprochen

+
Schauspieler Michael Jace vor Gericht.

Los Angeles - Der US-Schauspieler Michael Jace (53) ist am Dienstag von einem Geschworenengericht in Los Angeles wegen Mordes schuldig gesprochen worden.

Der Schauspieler Michael Jace war angeklagt, im Mai 2014 seine Frau April vor den Augen ihrer beiden jungen Söhne erschossen zu haben. Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft fällten die zwölf Geschworenen am Dienstag nach zweistündigen Beratungen das Urteil. Das Strafmaß soll am 10. Juni verkündet werden. Jace droht eine lebenslange Haftstrafe.

Der Anklage zufolge war dies ein Fall von häuslicher Gewalt. Jace soll seiner Frau zunächst in den Rücken und dann in beide Beine geschossen haben. Die Tat spielte sich vor den Augen der damals acht und fünf Jahre alten Söhne ab. Die Kinder wurden nicht verletzt.

Der Schauspieler hatte bei seiner Festnahme die Tat gestanden und angegeben, er habe seine Frau nur verletzen, aber nicht töten wollen. Seine Anwälte plädierten auf ein milderes Urteil wegen Totschlags.

Jace spielte in der Serie „The Shield - Gesetz der Gewalt“ einen Polizisten und hatte kleine Rollen in Filmen wie „Forrest Gump“, „Boogie Nights“ und „Fair Game“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.