Schauspieler Miroslav Nemec synchronisierte Pornos

+
Miroslav Nemec hat mit der Synchronisation von Pornos seine Brötchen verdient.

Osnabrück - Miroslav Nemec ist ein beliebter "Tatort"-Kommissar. Der Schauspieler hatte für sein Leben aber eigentlich ganz andere Pläne. Dazu gehört nicht nur die Synchronisation von Pornos.

Schauspieler Miroslav Nemec (57) wäre lieber ein berühmter Rockstar als “Tatort“-Kommissar geworden. “Schauspiel war eigentlich nie mein großes Interesse. Schauspiel geht über den Kopf, Musik geht direkt ins Blut“, sagte der gebürtige Kroate der Neuen Osnabrücker Zeitung (Samstagausgabe). Schon als 15-Jähriger hatte Nemec in Freilassing seine Band namens Asphyxia gegründet: “Ich habe einfach einen Namen gesucht, der mit A beginnt, damit wir auf den Plakaten immer oben stehen.“

Als junger Schauspieler synchronisierte er Pornos, Western und Karate-Filme: “Dafür gab's richtig Geld, 500 Mark am Tag - am Theater habe ich vielleicht 4000 Mark brutto im Monat verdient.“ Das Stöhnen fürs Geld machte Nemec jedoch keinen Spaß: “Es war langweilig. Gleich morgens schon das Gestöhne, das ist furchtbar, einfach öd. Aber es war uns egal, in der Pause haben wir über Theaterinszenierungen von Peymann oder Zadek gesprochen und wer gerade an der Burg in Wien oder am Schauspielhaus in Bochum auftritt.“

Nemec ermittelt seit mehr als 20 Jahren im Münchner “Tatort“ als Kommissar Ivo Batic.

Popstars und ihre früheren Berufe

Fotostrecke

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.