Schauspieler Thorsten Nindel schwer erkrankt

+
Thorsten Nindel, den Lindenstraßen-Fans als "Zorro" bekannt, ist nach einer schweren Erkrankung auf dem Weg der Besserung.

Hamburg - Der frühere „Lindenstraße“-Schauspieler Thorsten Nindel (49) ist nach einer schweren Erkrankung auf dem Weg der Besserung. Er plant schon wieder neue Projekte.

„Wir sind total optimistisch“, sagte eine Mitarbeiterin seiner Agentur am Donnerstag. Nindel, der bis 2008 die Rolle des Franz Josef „Zorro“ Pichelsteiner in der ARD-Serie „Lindenstraße“ spielte, habe mehrere Chemotherapien bekommen und sei medizinisch bestens versorgt. „Die Krankheit wurde schnell erkannt und sofort behandelt“, sagte sie. Zuvor hatten die „Bild“-Zeitung und die „Freizeit Revue“ über die schwere Erkrankung berichtet.

Ein junger, kräftiger Mann wie Nindel überstehe das, hieß es bei der Agentur. Vor etwa zwei Wochen seien die Therapien beendet worden, nun plane er schon wieder neue Projekte. Nindel stand seit seinem Ausstieg bei der „Lindenstraße“ für verschiedene Projekte vor der Kamera und auf der Theaterbühne.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.