"RIP Megan Fox"

Schauspielerin Megan Fox auf Twitter für tot erklärt

Megan Fox. Foto: AP

Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt und schon gibt es die erste tote Schauspielerin der US-Promiwelt – zumindest bei Twitter. Denn beim Kurznachrichtendienst Twitter kursiert die Nachricht: „RIP Megan Fox“.

Lesen Sie auch:

- Im Internet für tot erklärt: Diese Promis waren schon betroffen

- Morgan Freeman: "Bin nicht tot, nur beschäftigt"

Dies gehört derzeit zu den meistgesuchten Begriffen in der Community. Nutzer sind entsetzt. „Was zur Hölle geht hier ab?“, schreibt Juru. Jeremy meint: „Solche Gerüchte topt selbst die Bild-Zeitung nicht.“ Und Purple ergänzt: „RIP Megan Fox? Twitter bringt mehr Menschen um als Alexander der Große.“

Hinweise auf einen tatsächlichen Tod der 26-Jährigen gibt es keine. Warum gerade die Schauspielerin, die Ende September ihr erstes Baby bekommen hat, das erste angebliche Promi-Todesopfer ist, ist unklar. Sie selbst hat sich noch nicht zu den Gerüchten geäußert.

Auch schon andere Schauspieler und Musiker wurden vom Internet als tot erklärt – unter anderem Morgan Freeman, Lady Gaga, Tom Cruise, Britney Spears oder Bill Cosby.

Von Jessica Bassing

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.