Mit 91 Jahren

Leinwand-Legende Esther Williams gestorben

+
Esther Williams

Los Angeles - Die ehemalige Wettkampfschwimmerin und Schauspielerin Esther Williams ist am Donnerstag im Alter von 91 Jahren gestorben.

Das bestätigte ihr langjähriger Agent Harlan Boll. Williams wurde vor allem durch Musical-Filme in den 1940er und 1950er Jahren bekannt, die sie kurzzeitig zu einem Hollywoodstar machten. Fotos von ihr im Badeanzug waren auch eines der beliebtesten Mitbringsel von US-Soldaten an die Front im Zweiten Weltkrieg.

Ihre Filme wie „Eine Falle für die Braut“, „Neptuns Tochter“ und „Die Wasserprinzessin“ folgten oft einem ähnlichen, aber beim Publikum enorm erfolgreichen Handlungsstrang. Musik, Romantik und komische Elemente führten immer dazu, dass Williams, die 1940 als Schwimmerin bei den abgesagten Olympischen Spielen hätte antreten sollen, mit ihrer perfekten Figur im Wasser landete.

Rollen abseits des Musical-Genres brachten ihr weniger Erfolg. Nach ihrer Heirat mit Fernando Lamas, ihrem Co-Star aus „Die Wasserprinzessin“ im Jahr 1962 zog sie sich aus dem öffentlichen Leben zurück. Ab den Olympischen Spielen in Los Angeles 1984 betätigte sie sich immer wieder als Kommentatorin bei Synchronschwimm-Wettkämpfen.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.