Neue Rolle?

Isabell Gerschke hat Lust auf Märchenfilm

+
Isabell Gerschke

Berlin - Die Schauspielerin Isabell Gerschke (33) ist gespannt auf neue Engagements. Ihre Rolle als Nora Lindner im "Polizeiruf 110" ist auf jeden Fall Geschichte.

„Ich denke immer, wenn eine Tür zugeht, gibt es hoffentlich auch wieder eine andere, die aufgeht“, sagte sie der Nachrichtenagentur dpa. Sie sei offen für alles. „Ich würde zum Beispiel gern nochmal in einem Märchenfilm spielen oder etwas ganz anderes. Das ist ja das Schöne an unserem Beruf.“

Der „Polizeiruf 110“ mit Standort Halle läuft demnächst aus, weil die Kommissare Schmücke (Jaecki Schwarz) und Schneider (Wolfgang Winkler) in Rente geschickt werden.

Derzeit stellt Gerschke ihre neue ARD-Vorabendserie „Akte Ex“ vor, die am 18. September anläuft (18.50 Uhr). Sie spielt darin eine Kommissarin, die überraschend ihren früheren Lover als Co-Kommissar vorgesetzt bekommt. Weder er noch sonst jemand in ihrer Umgebung soll erfahren, dass er der Vater ihrer Tochter ist.

Bedenken, sie könne mit der neuen Ermittler-Rolle vielleicht zu sehr auf Krimis festgelegt werden, hat Gerschke nicht: „Da bin ich relativ angstfrei. Mir fällt das selbst gar nicht so auf, dass es Krimis sind, weil ich nicht so sehr nach dem Genre schaue, sondern nach dem Menschen, den ich da spiele.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.