Schauspielerin Ruth Hausmeister (99) ist tot

+
Ruth Hausmeister ist im Alter von 99 Jahren am Mittwoch verstorben.

München - Die Schauspielerin Ruth Hausmeister ist tot. Sie starb bereits am Mittwoch im Alter von 99 Jahren in München, wie ein Sprecher der Familie am Freitag mitteilte.

Ruth Hausmeister war zuletzt in der ZDF-Serie “Zwei Brüder“ mit Fritz und Elmar Wepper zu sehen, und zwar in der Rolle der streitsüchtigen Mutter. Sie hat sich aber vor allem als Theaterschauspielerin zum Beispiel bei Otto Falckenberg oder Peter Zadek einen Namen gemacht.

Hausmeister wurde am 12. Juni 1912 in Stuttgart geboren. Nach der Ausbildung holte sie Otto Falckenberg an die Münchner Kammerspiele. Am Hamburger Thalia-Theater lernte sie später ihren Ehemann Carl-Heinz Schroth (1902-1989) kennen, mit dem sie zwei Töchter hatte. Hausmeister spielte auch in Berlin am Schillertheater oder am Schloßparktheater. Unter Zadek spielte sie am Schauspielhaus Bochum.

Einem breiteren Publikum bekannt wurde sie mit 80 Fernseh- und Kino-Rollen, darunter in den Kriegsfilmen “Die Brücke“ und “Der längste Tag“ sowie in den Krimiserien “Stahlnetz“ und “Der Kommissar“. Auch in Dieter Wedels “Wilder Westen inclusive“, einem satirischen TV-Mehrteiler über Urlauber, wirkte sie mit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.