Ehemaliger Fernseh-Liebling

Kaum noch Rollenangebote: TV-Star jobbt als Modeverkäuferin

+
Schauspielerin Anja Schüte jobbt als Mode-Verkäuferin auf Sylt.

Hamburg - Traurig: Mit TV-Hit-Serien der 80er wie "Die Wicherts von nebenan" und "Der Trotzkopf" wurde sie zum Star. Doch mit der Schauspielerei allein kann sich Anja Schüte nicht mehr über Wasser halten.

"Leider ist es so, dass ich weniger zu tun habe, als mir lieb ist", sagte die Schauspielerin (51) dem Magazin "Stern". Sie sei da unter den Kollegen ihrer Generation nicht allein: "Es betrifft besonders uns Frauen über 50." 

Ihr Lebensgefährte hat ein Hotel auf Sylt. "Dort arbeite ich zwischendurch als Verkäuferin in Modegeschäften. Das macht mir Spaß. Und nein, es ist mir überhaupt nicht peinlich, falls das Ihre nächste Frage sein sollte. Ich muss schließlich meine Brötchen bezahlen und möchte unter Menschen sein."

Über ihren Ex-Mann, dem beim diesjährigen Echo für sein soziales Engagement ausgezeichneten Schlagerstar Roland Kaiser, sagt sie: "Er gehört zu meinem Leben, wir haben ein gemeinsames Kind, das uns lebenslänglich miteinander verbindet."

Im vergangenen Jahr war Schüte in der Sat.1-Show "Promi Big Brother" dabei: "Geschadet hat es mir nicht", resümiert sie. 

Anja Schüte: Interview nach dem Auszug aus dem "Promi-Big-Brother"-Haus

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.