Anhörung verschoben

Scheidungsstreit von Depp und Heard zieht sich hin

+
Amber Heard und Johnny Depp.

Los Angeles - Der Scheidungsstreit von Johnny Depp (53) und Amber Heard (30) geht in die nächste Runde und zieht sich: Eine Anhörung wurde kurzfristig verschoben worden.

Wie eine Gerichtssprecherin der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, soll die Anhörung zu einer möglichen Verlängerung des bestehenden Kontaktverbots für Depp zu seiner Noch-Ehefrau nun erst am kommenden Mittwoch (17. August) stattfinden.

Für den Vorgang hat der Richter vier bis fünf Tage angesetzt. Ursprünglich sollte die Anhörung beim Superior Court in Los Angeles am Montag beginnen. Depp und Heard sollen zuvor hinter verschlossenen Türen Fragen der Anwälte der jeweiligen Gegenseite beantworten.

Heard hatte Ende Mai nach nur 15 Monaten Ehe die Scheidung eingereicht und „unüberbrückbare Differenzen“ als Grund angegeben. Wenige Tage später erhob sie Vorwürfe häuslicher Gewalt und erwirkte eine einstweilige Verfügung gegen Depp. Nach richterlicher Anordnung darf sich der „Fluch der Karibik“-Star seiner Noch-Ehefrau vorläufig nicht nähern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.