Takei, Tyson, Obama - und Lohan?

So schickten uns die Promis in den April

+
"Star Trek" als "Star Wars"-Yedi? So schickte Schauspieler George Takei seine Fans in den April.

Los Angeles - Berühmte Scherzkekse haben ihre Fans am 1. April genarrt - darunter zwei Schauspieler, ein Boxer und sogar der US-Präsident. Doch meinte Lindsay Lohan ihren Tweet ernst?

Update vom 31. März 2015: Morgen ist wieder der 1. April. An diesem Tag ist Vorbereitung alles - sonst heißt es schnell "April, April!" Wir beantworten nicht nur die wichtigsten Fragen rund um den 1. April, sondern verraten auch die besten Scherze der vergangenen Jahre.

Mit ihren Tweets verblüffen die Promis regelmäßig die Welt. Am 1. April waren die Nachrichten vieler Stars aber noch ein wenig unglaublicher als normalerweise. Das lag natürlich daran, dass sich einige von ihnen es sich nicht nehmen ließen, ihre Fans an der Nase herumzuführen.

Das Weiße Haus in Washington ließ einen neunjährigen Mini-Obama in einem YouTube-Video eine "special message" verkünden. Der fragte die verdutzten Pressevertreter erst: "Ihr habt wohl jemand anders erwartet?", um dann in Victory-Pose zu tönen: "Ich hab's in Weiße Haus geschaffft! Ich bin hier! Peace!" 

Spätestens als das "Raumschiff Enterprise" die Kinos eroberte, wurde George Takei Kult. Die Science-Fiction-Reihe ist bis heute das Konkurrenz-Universum zum "Krieg der Sterne"-Epos. Doch laut dem Tweet des Schauspielers hatte der die Seiten gewechselt und eine Rolle als Lichtschwert-Kämpfer im neuen "Star Wars"-Teil angenommen. Der Aufschrei der "Trekkies" hielt sich in Grenzen: Sie wussten, das war gelogen.

Die gleiche Idee hatten Schauspielerin Michelle Trachtenberg und Reality-TV-Star Snooki ("Jersey Shore"): Sie wollten ihren Fans weismachen, dass sie den Bund der Ehe geschlossen hätten. Doch davon kann natürlich keine Rede sein. 

Das riesige Tribal-Tattoo im Gesicht von Boxer Mike Tyson ist seit 2003 sein Markenzeichen. Doch ausgerechnet am 1. April hatte er die Nase voll davon und wollte es entfernen lassen - sagte er zumindest...

Manche hatten aber auch nur einfach Spaß am Osterfest im Kreise ihrer Liebsten. Die lustigen Fotos mit Hasenöhrchen von sich oder ihren Haustieren schickten unter anderem Mariah Carey, Katy Perry, Britney Spears und Barack Obama online um die Welt.

So schickten uns die Promis in den April

So schickten uns die Promis in den April
Mit dem "Raumschiff Enterprise" wurde Schauspieler George Takei Kult. Dass er ein Rollenangebot als Lichtschwert-Yedi im "Krieg der Sterne" im neuen "Star Wars"-Film angenommen hatte, glaubte ihm keiner. © facebook
So schickten uns die Promis in den April
"Ich lasse mir mein Gesichts-Tattoo entfernen. Das wird weh tun." Boxer Mike Tyson dachte natürlich nicht im Traum daran, sein optisches Markenzeichen aus dem Jahr 2003 loszuwerden. © ap
So schickten uns die Promis in den April
Mit diesem Foto wollte Snooki aus der MTV-Reality-Soap "Jersey Shore" ihren Fans weismachen, sie habe heimlich geheiratet. Doch die schlechte Photoshop-Collage durchschauten die meisten schnell. © twitter
So schickten uns die Promis in den April
"Ich heirate!" ließ auch Schauspielerin Michelle Trachtenberg verlauten. Glatt gelogen! © dpa
So schickten uns die Promis in den April
Eine Mini-Ausgabe von Barack Obama erschien auf einem YouTube-Video des Weißen Hauses. April, April, Mr. President! © screenshot youtube
So schickten uns die Promis in den April
Auch der Hund der Obamas bekam zu Ostern Häschenohren. © twitter
So schickten uns die Promis in den April
Auch Britney Spears steckte ihren Hund in ein Bunny-Kostüm. © twitter
So schickten uns die Promis in den April
US-Sängerin Katy Perry besuchte den Osterhasen. © twitter
So schickten uns die Promis in den April
Paris Hilton machte es sich einfach und twitterte alte Bunny Fotos von sich und anderen Promis wie Playboy-Chef Hugh Hefner... © twitter
So schickten uns die Promis in den April
... sowie Snoop Dog. © twitter
So schickten uns die Promis in den April
Mariah Carey alberte zu Ostern im Garten herum... © twitter
So schickten uns die Promis in den April
... und bemalte Eier. © twitter

Rätselraten allerdings verursachte die Twitter-Nachricht von Skandal-Nudel Lindsay Lohan. "Es ist offiziell. Schwanger..." schrieb die 26-Jährige auf ihrem Profil. Da hatte bei uns bereits der 2. April begonnen, an der US-Westküste aber noch nicht. Sollte sie tatsächlich ein Kind erwarten, wird Lohan ihre Mutterpflichten mit der Entziehungskur, der gemeinnützigen Arbeit und der Psychotherapie unter einen Hut bringen müssen, die ihr vom Gericht auferlegt wurden - keine leichte Aufgabe. Auch wenn das tatsächlich offizielle Dementi (oder eben die Bestätigung) noch ausstehen, hoffen wir einfach mal, dass auch "LiLo" uns nur in den April geschickt hat.

hn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.