Zum Geburtstag

Peres bekommt Besuch von Robert De Niro

+
Robert De Niro (l.) bei Shimon Peres (r.)

Jerusalem - Anlässlich seines baldigen 90. Geburtstages hat der israelische Präsident Schimon Peres Besuch von Schauspieler Robert de Niro (69) bekommen.

Der zweifache Oscar-Preisträger und sein 17-jähriger Sohn wurden am Dienstag vom ältesten amtierenden Staatschef der Welt in dessen Residenz in Jerusalem empfangen, wie das Büro von Peres mitteilte.

„Vielen Dank, dass Sie gekommen sind. Wir sind erfreut, Sie hier in Israel zu sehen. Sie haben einen Oscar für Ihre schauspielerische Leistung und auch die Zuneigung der Menschen in Israel“, sagte Peres. Anschließend sollen sich die beiden über die Lage im Nahen Osten, Israels Beziehungen zu seinen Nachbarn und die Geschichte Israels unterhalten haben. Peres hat am 2. August mitten in der Sommerpause Geburtstag.

De Niro sollte am Abend an einer Gala für Peres im Kongresszentrum in Jerusalem teilnehmen - zusammen mit anderen Prominenten wie dem US-amerikanischen Ex-Präsidenten Bill Clinton, dem früheren Präsidenten der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, und der Sängerin Barbra Streisand. Es wurden etwa 3000 Gäste erwartet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.