Sie überzeugte ihn sofort

„Könnte international mithalten“: Tony Marshall sah Helene Fischers Karriere voraus

Schlagerstar Tony Marshall neben Helene Fischer (Fotomontage)
+
„Das Mädel wird Karriere machen, Helene könnte international mithalten“, sagte Tony Marshall der Schlager-Queen einst voraus – und sollte damit Recht behalten (Fotomontage)

Schon vor Jahren war sich Tony Marshall sicher: Helene Fischer steht eine große Karriere bevor. Das Potenzial der Schlager-Queen erkannte das 83-jährige Branchen-Urgestein sofort.

Baden-Baden - Als „Fröhlichmacher der Nation“ gelang Tony Marshall (83) in den 1970ern der Sprung in die Schlagerbranche. Dort schrieb er mit dem stimmungsvollen Hit „Schöne Maid“ deutsche Musikgeschichte. Obwohl das Alter ihn gezeichnet hat, steht der 83-Jährige noch heute auf der Bühne. Das Publikum liebt ihn immer noch.

In all den Jahren hat sich der in Baden-Baden als Herbert Anton Bloeth geborene Musiker (Die Künstlernamen der Schlagerstars und ihre echten Namen) jedoch nicht nur zu einem exzellenten Entertainer, sondern auch zu einem echten Branchen-Fachmann entwickelt. Kein Wunder also, dass er Helene Fischers (37) Potenzial schon früh erkannte, wie er nun verriet. Extratipp.com von IPPEN.MEDIA berichtet.

Schlager: Tony Marshall schwärmte schon früh von Helene Fischer – „Das Mädel wird Karriere machen“

Tony Marshall ist ein Vollblutmusiker durch und durch: 1965 bestand er sein Examen als Opernsänger und startete in den Folgejahren eine Schlagerkarriere (Die größten deutschen Schlagersänger aller Zeiten), die ihn sogar bis nach Japan und in die USA führte. Als der „Schöne Maid“-Interpret zu Beginn von Helene Fischers Karriere mit der Schlager-Queen zusammenarbeitete, wusste er sofort, dass auch dem jungen Talent eine große Zukunft bevorsteht.

Schon früh während ihrer Karriere traf Schlager-Queen Helene Fischer auf Branchen-Urgestein Tony Marshall (hier: 2014 bei Carmen Nebel) – schon damals prognostizierte er der 37-Jährigen eine große Karriere

In einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur erklärte Tony Marshall: „Sie hat mich begeistert, weil sie sich von der ersten Probe an auffallend souverän auf der Bühne präsentierte. Wir waren alle einer Meinung: ‚Das Mädel wird Karriere machen, Helene könnte international mithalten‘.“ Ihr Talent und besonders Helene Fischers Vielseitigkeit überzeugten ihn auf Anhieb – allerdings dachte der 83-Jährige, die „Atemlos durch die Nacht“-Interpretin werde eher in der Musical- statt in der Schlagerbranche Fuß fassen.

Schlager: Helene Fischer grüßt Tony Marshall bei „Ein Abend im Rausch“ – er warnte sie einst

Tony Marshalls Aussage ging ein besonderer Gruß voraus: In ihrer Show „Helene Fischer – Ein Abend im Rausch“ erklärte die Schlager-Queen, ein berühmter Branchenkollege habe ihr einst geraten, „die Finger von dieser Branche“ zu lassen. Später verriet sie, dass es sich dabei um Tony Marshall gehandelt habe. „An dieser Stelle einen lieben Gruß“, herzte sie den 83-Jährigen von der großen TV-Bühne aus.

Kostenlosen Schlager-Newsletter abonnieren und die besten Storys als Erster lesen

Schlager-Newsletter: Erfahren Sie alles über Silbereisen, Fischer und Co. - unser brandneuer Schlager-Newsletter versorgt Sie immer mit topaktuellen News aus der Branche - jeden Dienstag und Donnerstag. Melden Sie sich hier an!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.