Er denkt sogar wieder ans Auftreten

Schlagerstar Karel Gott: "Mein Krebs ist ausgeheilt"

+
Karel Gott blickt optimistisch in die Zukunft. 

Prag - Dem tschechischen Schlagerstar Karel Gott geht es sichtlich besser. "Mein Krebs ist ausgeheilt", sagte der 77-Jährige bei einem Besuch in Berlin der "Bild". Er denkt sogar wieder ans Auftreten.

"Dafür tut mir jetzt jeden Tag eine andere Stelle meines Körpers weh, was in meinem Alter normal ist", fügte der Sänger von Hits wie "Einmal um die ganze Welt" und "Babicka" hinzu. Das sei der Beweis, dass er gesund sei.

Der Tscheche, bei dem Ende 2015 ein Lymphkrebs festgestellt worden war, denkt bereits wieder ans Auftreten: "Ohne großen Rummel möchte ich zurück auf die Bühne", sagte der beliebte Tenor. Für den Anfang wünsche er sich eine Clubatmosphäre - "ohne großes Feuerwerk".

Karel Gott dachte auch zurück an seine schwere Erkrankung. "Vielleicht wollte die Frau mit der Sense mich haben", sagte er. Er bedankte sich bei seinen vielen Fans für deren Briefe und Unterstützung. Auch die Familie habe ihm Mut im Kampf gegen den Krebs gegeben. "Man denkt an die Töchter, zehn Jahre, acht Jahre alt - das hilft schon, das Gefühl, die brauchen mich."

Seit seinem ersten Auftritt in einem Prager Tanzcafé 1958 hat Karel Gott ein Millionenpublikum für sich gewonnen. Er sang Hits wie "Lady Carneval", "Fang das Licht" und "Für immer jung".

dpa

Karel Gott ist wieder da!


Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.