Schöneberger moderiert Deutschen Radiopreis

+
Barbara Schöneberger moderiert den Deutschen Fernsehpreis.

Hamburg - Der Norddeutsche Rundfunk gab bekannt, dass Barbara Schöneberger den Deutschen Radiopreis 2011 moderiert. Schöneberger verrät dabei auch, wieso sie Radiomoderatoren beneidet.

Schöneberger, die unter anderem die NDR-Talkshow moderiert, folgt bei der Gala, die am 8. September in Hamburg über die Bühne geht, der ZDF-Sportmoderatorin Katrin Müller-Hohenstein (45). Diese hatte im vergangenen Jahr die Radiopreis-Premiere mit Stargästen wie Lena, Phil Collins oder Wladimir Klitschko moderiert. Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland.

“Ich beneide Radiomoderatoren jeden Tag. Die müssen sich keine Gedanken machen: Was ziehe ich an? Wie ist mein Lippenstift? Bin ich zu dick? Wie ist die Frisur?“, witzelte Schöneberger laut Mitteilung. Wann immer sie Radio-Interviews gegeben habe, sei sie danach nach Hause gefahren und habe zu ihrem Mann gesagt, da wolle sie auch mal hin. Der Deutsche Radiopreis zeichnet “die besten Radiomacher des Jahres in zehn verschiedenen Kategorien“ aus. Die Verleihung soll live im Radio, im Fernsehen sowie im Internet übertragen werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.