Verleihung in Hamburg

Scholl und Beckmann mit "Herbert Award" geehrt

+
Reinhold Beckmann wurde mit dem "Herbert Award" ausgezeichnet.

Hamburg - In Hamburg sind am Montagabend die Sportjournalisten geehrt worden. Dabei sind Mehmet Scholl und Reinhold Beckmann mit dem "Herbert Award" ausgezeichnet worden. Mit dabei: viele Stars und Promis.

Mehmet Scholl und Reinhold Beckmann sind in Hamburg mit dem „Herbert Award“ geehrt worden. Ex-Fußballprofi Scholl erhielt den Medienpreis am Montagabend als „bester Sportexperte“. Er verwies Oliver Kahn und Franziska van Almsick auf die Plätze zwei und drei. Beckmann wurde von den 20 000 stimmberechtigten Sportlern zum „besten Sportmoderator“ gewählt. Der „Herbert Award“ erinnert an die Reporter-Legende Herbert Zimmermann und ist das Gegenstück zur Wahl der Sportler des Jahres. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben.

"Herbert Award" in Hamburg: Monica Lierhaus auf rotem Teppich

"Herbert Award" in Hamburg: Monica Lierhaus auf rotem Teppich

Vor rund 1000 geladenen Gästen aus Sport, Medien und Show erhält Sportjournalist Harald Stenger den Preis für sein Lebenswerk. Zum „besten Newcomer“ des Jahres wählten die Sportler Jochen Breyer. Der 30-Jährige moderiert beim ZDF unter anderem die Champions League. Weitere Preise gingen an Frank Buschmann (Sat1/bester Sportkommentator), das Magazin „Kicker“ (beste Sportfachzeitschrift) und „Bild“ (bester Sportteil in einer Tageszeitung).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.