Vorgeschmack auf die Trauung

Schon vorab bekannt: Das sind die Ehegelübde von Harry und Meghan

+
Ein Moment für die Postkarten: Prinz Harry und Meghan Markle heiraten an diesem Samstag

Millionen Menschen fiebern auf den großen Moment hin - aber schon jetzt sind die romantischen Ehegelübde von Prinz Harry und Meghan Markle bekannt geworden.

London/Windsor - Die weltweit von Millionen erwartete Traumhochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle wird am (morgigen) Samstag gefeiert. Der Erzbischof von Canterbury traut das Paar in der spätgotischen St.-Georgs-Kapelle aus dem 15. Jahrhundert auf dem Gelände von Schloss Windsor. 

Hier geht es zum Countdown-Ticker zur großen royalen Hochzeit 

Nachfolgend der geplante Wortlaut des Ehegelöbnisses, wie ihn das britische Königshaus vorab veröffentlicht hat:

Die Ehegelübde:

Erzbischof:

„Harry und Meghan, ich bitte Euch jetzt, Euch an den Händen zu fassen und Eure Gelübde in Anwesenheit von Gott und seinem Volk zu leisten.“

(Die Braut und der Bräutigam schauen sich einander an und reichen sich die Hände.)

Der Bräutigam:

„Ich, Harry, nehme Dich, Meghan, zu meiner Ehefrau, um Dich zu haben und zu halten von diesem Tag an; im Guten, im Schlechten, in Reichtum und in Armut, in Krankheit und in Gesundheit, um Dich zu lieben und zu ehren, bis dass der Tod uns scheidet; dem Heiligen Gebot Gottes folgend. In Anwesenheit Gottes leiste ich dieses Gelöbnis.“

Die Braut:

„Ich, Meghan, nehme Dich, Harry, zu meinem Ehemann, um Dich zu haben und zu halten von diesem Tag an; im Guten, im Schlechten, in Reichtum und in Armut, in Krankheit und in Gesundheit, um Dich zu lieben und zu ehren, bis dass der Tod uns scheidet, dem Heiligen Gebot Gottes folgend. In Anwesenheit Gottes leiste ich dieses Gelöbnis.“

Der Ringtausch

Erzbischof:

„Göttlicher Vater, mit Deinem Segen lasse diese Ringe für Harry und Meghan ein Zeichen von nicht enden wollender Liebe und Treue sein, um sie an den Schwur und den Bund zu erinnern, die sie heute durch Jesus Christus, unseren Herrn, geschlossen haben.“

Der Bräutigam steckt den Ring an den Ringfinger der linken Hand der Braut, hält sie dort und sagt:

Der Bräutigam:

„Meghan, ich gebe Dir diesen Ring als Zeichen unserer Ehe. Mit meinem Körper ehre ich Dich, alles, was ich bin, gebe ich Dir, und all meine weltlichen Güter teile ich mit Dir, in der Liebe des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes!“

Sie lösen die Hände. Die Braut steckt einen Ring an den Ringfinger der linken Hand des Bräutigams, hält die Hand und sagt:

Die Braut:

„Harry, ich gebe Dir diesen Ring als Zeichen unserer Ehe. Mit meinem Körper ehre ich Dich, alles, was ich bin, gebe ich Dir, und all meine weltlichen Güter teile ich mit Dir, in der Liebe des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes!“

(Alle bleiben sitzen.)

Der Ehesegen

Der Erzbischof:

„Im Beisein Gottes und vor dieser zum Gottesdienst versammelten Gemeinde haben Harry und Meghan ihre Zustimmung gegeben und gegenseitig ihr Eheversprechen abgegeben. Sie haben ihre Ehe durch die Verbindung der Hände und durch den Tausch der Ringe gelobt. Ich erkläre sie hiermit zu Mann und Frau.“

Der Erzbischof bringt ihre rechten Hände zusammen und sagt:

„Was Gott zusammengeführt hat, soll der Mensch nicht trennen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.