Schrott und Netrebko: Liebe auf Spanisch

+
Erwin Schrott und Anna Netrebko sind ein harmonisches Paar.

München - Die Opernsänger Erwin Schrott und Anna Netrebko sind das Traumpaar der Szene. Warum Netrebko nicht mehr dünn ist und wann das Liebespaar miteinander Spanisch spricht:

Opernsänger Erwin Schrott, Lebensgefährte der Operndiva Anna Netrebko, sieht sich nicht als Frauenheld. “Wenn man wie ich regelmäßig in der Rolle des “Don Giovanni“ oder des “Figaro“ steckt, dann bringt einem das natürlich den Ruf des Verführers ein“, sagte der uruguayische Bassbariton im Magazin “myself“. Er konzentriere sich aber “auf die Person, die ich liebe“, und das sei Anna Netrebko. Der 38-Jährige verriet dabei auch Persönliches: “Untereinander sprechen wir zwar englisch, aber in Liebesmomenten wird definitiv spanisch geredet.“

Anna Netrebko nannte ihren Lebensgefährten in dem Interview unglaublich charismatisch. “Erwin ist ein wahnsinnig starker Mann. Und solche Männer trifft man nicht oft im Leben.“ Die 40-jährige russische Sopranistin schwärmte auch von seinen Fähigkeiten am Herd: “Mein Mann ist ein echtes Talent in der Küche. Ich war vor 15 Jahren mal sehr dünn, jetzt bin ich runder, weil ich wahnsinnig gern esse. Aber ich mag mich genau so. Und Erwin liebt mich, glaube ich, noch mehr mit meinen Kurven.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.