Schüsse in Wohnung von Alain Delon

+
Die Schweizer Tageszeitung “La Tribune de Genève“ berichtete, die Schüsse hätten sich versehentlich am Donnerstagabend während einer Party auf dem Anwesen des Schauspielers gelöst. Delon sei zum Zeitpunkt des Zwischenfalls nicht vor Ort gewesen.

Genf - In einer Genfer Wohnung des französischen Schauspielers Alain Delon sollen Medienberichten zufolge ein oder mehrere Schüsse abgegeben worden seien. Demnach wurde ein Mädchen im Teenager-Alter verletzt.

Die Schweizer Tageszeitung “La Tribune de Genève“ berichtete, die Schüsse hätten sich versehentlich am Donnerstagabend während einer Party auf dem Anwesen des Schauspielers gelöst. Delon sei zum Zeitpunkt des Zwischenfalls nicht vor Ort gewesen. Das Boulevardblatt “Le Matin“ berichtete, Gastgeber der Party sei Delons 17-jähriger Sohn Alain-Fabien gewesen.

Der Genfer Polizeisprecher Philippe Cosandey wollte am Freitag die Berichte nicht bestätigen, sagte aber, nach einem Zwischenfall auf einem Privatgrundstück seien Ermittlungen aufgenommen worden. Der 75-jährige Schauspieler Delon wurde mit dem Film “Nur die Sonne war Zeuge“ aus dem Jahr 1960 berühmt. Der frühere Lebensgefährte von Romy Schneider lebt seit mehreren Jahren in der Schweiz und besitzt die Schweizer Staatsbürgerschaft.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.