Spätes Bekenntnis

Schwarzenegger: Affäre mit Brigitte Nielsen

+
Arnold Schwarzenegger hat in seiner Autobiografie eine „heiße Affäre“ mit der Schauspielerin Brigitte Nielsen eingestanden.

Los Angeles - Arnold Schwarzenegger hat in seiner Autobiografie eine „heiße Affäre“ mit der Schauspielerin Brigitte Nielsen eingestanden.

Er habe zu dieser Zeit bereits mit seiner späteren Frau Maria Shriver zusammengewohnt, schreibt Schwarzenegger in dem soeben erschienenen Buch „Total Recall“. Shriver hatte sich nach einem Seitensprung Schwarzeneggers mit der Haushälterin von ihm getrennt und im Juli die Scheidung eingereicht.

"Hasta la vista, Baby": Arnie trennt sich von Ehefrau

„Hasta la vista, Baby“: Arnie trennt sich von Ehefrau

Auch Schwarzeneggers Affäre mit Nielsen, mit der er gemeinsam in dem Film „Red Sonja“ spielte, war bereits ein offenes Geheimnis. Die dänische Schauspielerin hatte in ihren eigenen - im Vorjahr erschienenen - Memoiren von der Affäre während der Dreharbeiten berichtet.

Der frühere Gouverneur von Kalifornien schreibt in seiner Autobiografie, er habe gewusst, dass die Affäre mit Nielsen nichts Ernsthaftes sei. Doch anscheinend wollte die Schauspielerin mehr. In seiner Biografie offenbart Schwarzenegger laut "Bild-Zeitung", dass Brigitte Nielsen ihn in Los Angeles besuchte und sich einer dauerhafte Beziehung mit ihm vorstellen konnte. Für Arnie war aber klar: Die Affäre habe ihm gezeigt, dass er Shriver heiraten wollte.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.